Gemeinde- bzw. Stadtverordnete in Schwielowsee und Werder stellen sich hinter Forderungen der BI

Mit einstimmigen Beschlüssen in der Gemeindevertreterversammlung von Schwielowsee und in der Stadtverordnetenversammlung von Werder/Havel haben die Gemeindevertreter sich hinter unsere Forderung nach maximalem Schutz für unsere staatlich anerkannten Erholungsorte und nach einem strengen Nachtflugverbot von 22.00 – 06.00 Uhr gestellt. Dies ist ein gutes und deutliches Zeichen.

Die brandenburgische Landesregierung muss erkennen, was es bedeutet, wenn sich alle Parteien und Fraktionen in Kommunen mit immerhin etwa 11.000 bzw. 25.000 Einwohnern so deutlich zum Nachtflugverbot bekennen: Das Festhalten an den Nachtflügen durch Platzeck, Vogelsänger und Brettschneider widerspricht dem klaren Mehrheitswillen der Bevölkerung.
Die betroffenen Menschen vor Ort erkennen die Nachtflugregelung als vollkommen unzureichend und unmenschlich. Der Kniefall vor den wirtschaftlichen Interessen von Air Berlin und anderen Billigfliegern, die auch zum Nachteil ihrer Fluggäste mitten in der Nacht in den Urlaub starten wollen, muss ein Ende haben.

Wir danken den Gemeinde- bzw. Stadtverordneten für ihre deutliche Unterstützung und wollen mit ihnen und den Bürgermeister(innen) mit voller Kraft weiter gegen die inakzeptablen Lasten für unsere Region kämpfen.“

Wir danken Frau Bürgermeisterin Kerstin Hoppe für den Beschlusstext zur Gemeindevertretersitzung am 15.12.2010 in Schwielowsee sowie Heide-Marie Ladner und der SPD-Fraktion für ihren Zusatz zum Antrag mit der Forderung nach einem strengen Nachtflugverbot von 22.00 – 6.00 Uhr.

Wir als BI sowie Frau-Ladner regen folgenden Zusatz zum Beschlusstext für die nächste Gemeindevertretersitzung in Schwielowsee an:

1. Die Gemeinde soll für den Bereich westlich von Ludwigsfelde einen konkreten Vorschlag für An- und Abflugrouten südlich der A10 und dann westlich der Dreiecke Potsdam und Werder-Havel unterstützen bzw. in allem darauf hinwirken, dass dieser seitens der BI Fluglärmfreie Havelseen (formell über den Landrat) bereits in die BBI-Fluglärmkommission eingebrachte Antrag unterstützt und weiterverfolgt wird.
2. Die Gemeinde soll bitte im Landkreis und im Kreis der vier Bürgermeister, die sich bislang koordiniert hatten, diesen Antrag vertreten und darauf hinwirken, dass er in seiner Grundgestalt Gegenstand der gemeinsamen Beschlüsse und des gemeinsamen Vorgehens wird.
3. Wesentlich ist die klare Forderung, unseren staatlich anerkannten Erholungsort weder mit An- noch mit Abflügen von BBI zu belasten. Die Gemeinde unterstützt auch die weiteren Forderungen des Antrags für aktiven Lärmschutz, insbesondere die nach höchstmöglichen Flughöhen.
4. Die Gemeinde soll diese Forderung mit Nachdruck und in Zusammenarbeit mit der BI Fluglärmfreie Havelseen verfolgen.

Wir danken Fred Witschel und der Fraktion der Freien Bürger, denn der Beschlussantrag wurde auf Grund eines Antrages der Freien Bürger in die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung von Werder/Havel zusätzlich aufgenommen

Lesen Sie hier den Beschlusstext der Stadtverordnetenversammlung Werder, 16.12.2010.

Mehr dazu auch in der PNN (18.12.10):
Mandatsträger von Schwielowsee und Werder unterstützen den Kampf gegen BBI-Fluglärm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.