Nun doch Ausweitung des Nachtflugverbots auf 6 Stunden am BER?

Laut dem Brandenburger Staatssekretär Thomas Kralinski
prüft die Flughafengesellschaft bis Mai eine „mögliche Ausweitung des Nachtflugverbots am BER“ von 5 auf 6 Stunden (dpa/bb, 31.01.19). 

Der Brandenburger Landtag hatte ja bereits 2013 unser mit über 100.006 Stimmen sehr beachtliches Volksbegehren angenommen (dpa berichtet hier leider nur von einer Volksinitiative, der Vorstufe des Volksbegehrens!). Darin forderten wir die Brandenburger Landesregierung auf, sich für ein Nachtflugverbot von 22 – 6 Uhr einzusetzen. Seitdem passierte trotz zahlreicher Mahnwachen (siehe auch vorheriger Artikel) und Erinnerungsaktionen der Fluglärm-Bürgerinitiativen jahrelang nichts!

Die von uns geforderte Ausweitung von nur fünf auf acht Stunden Nachtruhe war bisher laut Brandenburger Landesregierung gegen den Widerstand des Mitgesellschafters Berlin wegen befürchteter wirtschaftlicher Nachteile nicht durchsetzbar.

Nun aber hätten die Gesellschafter Berlin und Brandenburg den Prüfauftrag für zumindest 6 Stunden Nachtruhe mit stillschweigender Duldung des Gesellschafters Bund im vergangenen Jahr erteilt (dpa/bb, 31.01.19).

Woher die plötzliche Aktivität kommt, kann sich jeder selbst erklären. Nur 1 Stunde Flugbetrieb weniger als bisher tut der
Flughafengesellschaft und ihren Gesellschaftern nicht wirklich weh, sieht aber so aus, als ginge man auf das Grundbedürfnis der Bürger nach erholsamem Nachtschlaf ein. Nun sind 6 Stunden zwar besser als nur 5 Stunden, aber es reicht bei Weitem nicht aus!

Wie mehrfach von uns BIs gefordert, hätte es da umfassendere und schneller realisierbare Möglichkeiten für die Landesregierung in
2013 ff gegeben (Kündigung des LEP mit Berlin und Alleingang von Brandenburg).

Oben referenzierte Quelle: https://www.welt.de/regionales/berlin/article188024333/Ausweitung-des-Nachtflugverbots-am-BER-wird-geprueft.html


Ein Gedanke zu „Nun doch Ausweitung des Nachtflugverbots auf 6 Stunden am BER?“

  1. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass „Bürger“ für die Parteien nichts weiter sind wie „Wahlvieh“. Trotz aller Erschwernisse, im Land Brandenburg ein Volksbegehren überhaupt durchzubringen, bekundeten über 100.000 ihren Willen für eine deutliche Änderung in Richtung eines umfangreichen Nachtflugverbots. Trotzdem fehlt jeglicher Nachdruck bei der Regierung, diese Position auch durchzusetzen. Wen wundert es noch, dass das Wahlvieh nun inzwischen in Scharen den vermeintlichen Heilsbringern anstatt den Etablierten hinterherläuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.