Die aktuellen Planzeichnungen der DFS drohen weiterhin!

Auf der letzten Sitzung der Fluglärmkommission am 11.4.11 wurde uns betreffend nichts entschieden. Auch unser dringlichstes Problem – die Anflüge – wurden auf die nächste Sitzung vertagt. Was uns weiterhin droht:

1. Die aktuellen Planzeichnungen der DFS für An- & Abflug, wie sie am 28.3.2011 in der FLK gezeigt wurden,  mit unseren Kommentaren.

2. Anflüge:
Es gibt Hoffnung bei den Anflügen. Unsere Forderung wurde in Form einer „rosa Linie“ von der DFS abgebildet und ist damit nun eine offiziell diskutierte Variante. Der vorherige enge Korridor wurde hier zu Gunsten einer eindeutigen Verbesserung verlassen, wie wir das gefordert hatten. Wir erwarten, dass sich die ganze FLK, bei der niemand einen Nachteil aus der rosa Route hat, aber ganz viele einen Vorteil haben, dieser Forderung eindeutig anschließt und fordern hier die Solidarität aller Beteiligten bei der Durchsetzung der eindeutig besseren Lösung!
Aber:
Der „Betrieb“, d.h. die Lotsen bei der DFS wollen es möglichst bequem haben und favorisieren deshalb die schwarze oder weinrote Linie – MITTEN ÜBER UNSERE KERNGEBIETE!

 Wir müssen dies abwehren und die rosa-Linie durchsetzen!

Bitte beachten Sie: Die angeschriebenen Zahlen sind nur die direkt überflogenen Personen. Sie erscheinen nicht sehr unterschiedlich, weil z.B. Ludwigsfelde von jeder Route betroffen ist. Die Zahl der tatsächlich Lärmbetroffenen dagegen ist beim „rosa Vorschlag“ dramatisch niedriger! Und: Auch die Zuführung von Norden in die Südbahn und von Süden in die Nordbahn gehen nur dann nicht zentral über Michendorf, Ferch, Fichtenwalde und Caputh, wenn die „rosa Linie“ kommt.

3. Abflüge:
Der Vorschlag, alles außerhalb der A-10 zu führen ist zu begrüßen.
ABER:
Nur wenn auch zwingende Überflugspunkte südlich AD Potsdam und (für Nord- und Ostverkehre) im Anschluss westlich AD-Werder unabhängig von Flughöhen vorgeschrieben werden. Ohne eine solche absichernde Maßnahme wäre die Route für die Nord- und Ostverkehre nur eine Scheinlösung! TKS, Potsdam, aber auch unsere Region würden von Überflügen komplett verlärmt, weil kein Flugzeug die Route befolgen würde. Die DFS selbst spricht in diesem Zusammenhang von einer „Verlärmung der ganzen Region“. Wir verweisen auf die Zeichnung in Anlage und das, was jedermann heute in Stanly-Track sehen kann – nämlich alles, nur keine Routen…

ES GEHT IN DEN NÄCHSTEN TAGEN UNVERÄNDERT UM „ALLES ODER NICHTS“ IN SACHEN FLUGROUTEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.