Antrag der Gemeinden Teltow, Stahnsdorf & Berlin-Zehlendorf stößt auf massive Kritik

Ein neuer Antrag der Gemeinden Teltow, Stahnsdorf und Berlin-Zehlendorf an die am 14.03.11 tagende Fluglärmkommission brächte u.E. für Nuthetal, Michendorf, Schwielowsee und Werder (Havel) massive Belastungen mit sich. Die Flugsicherung soll demnach südwestlich von Potsdam einen Punkt definieren, der immer überflogen werden muss. Die Route dorthin soll entlang der Eisenbahnlinie südwestlich von Potsdam führen.
Damit würde die alte Route von 1998 über Wannsee zu uns verlegt und Saarmund, Bergholz-Rehbrücke, Wilhelmshorst, Caputh, Geltow und Werder dabei wohl mit überflogen werden. Auch Potsdam wäre betroffen.
Da die Fugzeuge schon wegen ihrer unterschiedlichen Geschwindigkeiten nicht auf feinen Linien, sondern in breiten Korridoren fliegen, befürchten wir eine Verlärmung der gesamten Region.

Der Vorschlag widerspricht damit der Beschlusslage des Kreistages („zurück zu den alten Routen“), an die sich alle betroffenen Gemeinden halten wollten.  Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig und ihre beiden  Kolleginnen sind verärgert über diesen unsolidarischen Vorschlag.

Das Bündnis hat bei seiner letzen Sitzung allerdings einstimmig beschlossen, dass auf die Rücknahme dieses Antrages hinzuwirken ist. Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Bündnispartner erfolgreich um die Umsetzung dieses Beschlusses kümmern werden.
Mehr dazu in unserem aktuellen Pressespiegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.